LeseZeit: „Der brennende See“

1+

Ein Roman über eine Generation zwischen den Generationen

John von Düffel ist bekannt durch seine Werke u. a. „Vom Wasser“  und „Klassenbuch“, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Er ist ein genauer Beobachter, und das Element „Wasser“ spielt in einigen seiner Romane eine große Rolle, so auch in seinem neuesten Werk.

Ursprünglich wollte von Düffel über den Bellandursee in Bangalore/Indien schreiben, einem See, der so verschmutzt ist, dass die Chemikalien, die ihn verseuchen, immer wieder anfangen zu brennen.

Das Thema See und Umweltverschmutzung hat er in diesem Buch aufgegriffen, allerdings spielt das Buch in Deutschland.

Hannah, die Tochter eines Schriftstellers fährt in die Stadt, in der ihr Vater gelebt hat und jetzt verstorben ist, um das Erbe aufzulösen. An dem Ort gibt es einen See, in dem der Vater das ganze Jahr hindurch zum Schwimmen gegangen ist. Hannah findet eine karg eingerichtet Wohnung vor, ein rotes einfaches Fahrrad und im Nachttisch ein Bild von einer jungen Frau. Wer ist diese Frau, was verbindet den Vater mit ihr?

Auf der Suche nach Antworten trifft sie ihre alte beste Freundin wieder, Vivien. Die Tochter von Vivien ist eine engagierte Klimaaktivistin und nimmt bei den „Fridays for Future“ Demonstrationen teil. Und ebendiese Tochter behauptet nun, Hannahs Schwester zu sein.

Zudem erfährt Hannah, dass der von ihrem Vater täglich besuchte See zur Mülldeponie umfunktioniert werden soll.

Ein spannender Roman über Familienbeziehungen, Freundschaft und eine Zukunft, die sich schnell und nicht zum Guten verändert.

John von Düffel gelingt mit seinem neuen Werk ein spannender Roman, eingebunden in die aktuelle Klimakrise. Wer das Wasser liebt, sollte John von Düffel lesen.

„John von Düffels Prosa ist poetisch und dicht, er bringt vor einem Kleinstadtpanorama die großen Generationskonflikte auf, verbindet die Wut der Jungen mit der Radikalität der Alten“

Britta Heidemann, Westdeutsche Allgemeine

Der brennende See

Vergangenheit auf der einen Seite und einer sich rasant verändernden Zukunft auf der anderen.

Ein Generationenroman zum brennenden Thema unserer Zeit.

Hier bestellen

Lust auf mehr?

Titel Buchtip

Der neue Sommerroman von Bestsellerautorin Meike Werkmeister.

„Beim Lesen spürt man den Sand unter den Füßen und hört das Meeresrauschen – Meike Werkmeisters Geschichten machen einfach glücklich.“

Karla Paul, ARD-Literaturkritikerin

Hier bestellen

Die Geschichte des Wassers

Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. Ihr neuer Roman ist eine Feier des Wassers in seiner elementaren Kraft und ergreifende Warnung vor seiner Endlichkeit.

Hier bestellen

Setzen auch Sie ein Zeichen