LeseZeit: „Goodbye Bukarest“

1+

Ein Familienroman

Der autobiographische Roman ist die fesselnde Familiengeschichte der Astrid Seeberger.

Ein Rätsel, ein blinder Fleck in der Familiengeschichte ist der älteste Bruder ihrer Mutter: Bruno. Seine Geschichte wird verschwiegen, angeblich ist er in Stalingrad gefallen.

Astrid erfährt durch Zufall einige Details und beschließt sich auf die Suche zu machen und die erste Spur führt sie nach Bukarest.

Eindrücklich und berührend öffnet sie ein gut gehütetes Familiengeheimnis.

„Es sind wir Menschen, die Ewigkeiten füreinander schaffen.“

Auszug aus dem Roman

Goodbye Bukarest

Die Autorin nimmt uns mit auf die Suche nach ihrem Onkel.

Hier bestellen

Sie bekommen Lust auf mehr? Kein Problem:

Die Schule am Meer

Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Hier erfahren Sie mehr.

Hier bestellen

Setzen auch Sie ein Zeichen